www.Morr-Siedelsbrunn.de
www.Morr-Siedelsbrunn.de
Zum Gedenken an Hans Morr

Bombentrichter zwischen Löhrbach und Buchklingen

Zwischen Löhrbach und Buchklingen bzw. zwischen der L3408 und Kreisstrasse 15 befinden sich 4 Bombentrichter. 3 Stück wurden nach dem Krieg zugeschüttet und sind heute nicht mehr sichtbar. Der 4. Krater ist als geringe Vertiefung noch in der Wiese erkennbar.

 

Über dem angrenzenden Waldstück wurde eine Luftmine (Daisy Cutter, Badeofen oder Wohnblock-Knacker) abgeworfen, welche auch detonierte. Die Bäume im weiten Umkreis wurden durch die gewaltige Druckwelle wie Streichhölzer abgebrochen bzw. umgedrückt. Bodenkrater entstehen bei der Detonation von Luftminen nicht.

 

Es handelt sich um den Notabwurf eines alliierten Bombers.

 

Gottfried Becker / Löhrbach gab den Hinweis auf einen weiteren Bombenabwurf in Löhrbach links der K6 (Lage siehe im Bild unten rechts). Der Bombenkrater ist nicht mehr sichtbar bzw. überbaut.

Lage der Abwurfstelle

Legende

Blaues Fähnchen = Bombentrichter sichtbar

Rotes Fähnchen = Bombentrichter nicht mehr sichtbar (verfüllt)

Rotes Rechteck = Detonation der Luftmine (nicht mehr sichtbar)

Pfeil links, Abwurfstelle der Bomben, Pfeil rechts Abwurfstelle der Luftmine

Quelle:

Gottfried Becker / Löhrbach

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hans-Günther und Jürgen Morr